Die Geschichte der Deutschen Teddy-Stiftung

Die Deutsche Teddy-Stiftung wurde am 28. September 1998 im Ahnensaal des Esener Rathauses als Sektion von Good Bears of the World gegründet. Das Markenzeichen der Stadt Esens mit dem Stadtwappen des Bären stellt eine symbolische Verbindung zur Teddy-Stiftung her.

Gründungsvater der „Good Bears of the World“ war James T. Ownby, der im Jahr 1969 die amerikanische Stiftung ins Leben rief. Er hatte das Buch „Bear with me“ von Peter Bull gelesen – die Geschichte eines Mannes, der Teddybären an Kinder im Krankenhaus verteilt.

„Good Bears of the World“ wurde mit dem selben Ideal gegründet: Einsamkeit zu lindern und Liebe zu schenken.

Der Hauptsitz der Vereinigung liegt in Toledo/ Ohio. Verschiedene Länder wie die Niederlande und England haben eigene nationale Stiftungen gegründet, die in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Organisation arbeiten.

Seit 2000 sind wir Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und können die Informationen und den Fachverstand dieses Dachverbandes nutzen.